Messie-Partei in alle Parlamente!

Vorstand

Programm der Messie-Partei

Programm der Messie-Partei 15. November 2018

Präambel

Die Mitglieder der Messie-Partei stellen die Betroffenen des Messie-Syndroms und deren Angehörige in den Mittelpunkt. Mit der politischen Arbeit schaffen wir die Grundlagen dafür, den Betroffenen eine Stimme und durch die Vorstandsmitglieder ein Gesicht zu geben. Unser Hauptziel ist die Anerkennung des Messie-Syndroms als eigenständige Krankheit, um die Betroffenen aus dem unteren Ende der Gesellschaftsschichten in die Mitte unserer Gesellschaft zu holen. Durch seriöse Medienberichterstattung werden wir über das Messie-Syndrom aufklären und dadurch die Toleranz gegenüber Betroffenen fördern.

Darüber hinaus gilt die Arbeit der Messie-Partei allen Benachteiligten der Gesellschaft.

Die Messie-Partei setzt sich ein für Toleranz gegenüber Minderheiten und deren Lebensweise, für soziale Gerechtigkeit und für die Gleichberechtigung von Frauen und Männern.

Die Messie-Partei ist pro europäisch im Sinne von Friedenspolitik und sie ist multikulturell.

Betroffene des Messie-Syndroms

Messies sind Menschen, die unter dem nicht selbstgewählten Zwang stehen, ihre Wohnung mit Dingen zu füllen und in der Folge unter ihrer Wohnsituation leiden. Ihrer Umwelt begegnen sie mit Scham, da ihr Tun einer gängigen gesellschaftlichen Norm widerspricht. Sie reduzieren ihre Sozialkontakte innerhalb und außerhalb ihres Wohnhauses auf das geringstmögliche Maß und isolieren sich dadurch, was ihr Leid noch weiter verschlimmert. Außerhalb ihrer Wohnung sind die Betroffenen meist unauffällig und gehen einer geregelten Arbeit nach. Der Arbeitsplatz ist nicht vom Zwang des Ansammelns betroffen. Messies können sich nicht selbst helfen und brauchen Unterstützung durch Menschen, die viel Erfahrung rund um das Syndrom haben und mitfühlend mit den Betroffenen an einer Verbesserung ihres Wohnumfelds und ihrer Lebenssituation arbeiten.

Es gibt in Deutschland geschätzt 2,5 Millionen Betroffene des Messie-Syndroms, deren Anteil weiter ansteigt.

Betroffene finden sich in allen Schichten der Bevölkerung: Junge und alte Menschen, gebildete und ungebildete, reiche und arme Menschen, mit Wohneigentum und Menschen in Sozialwohnungen lebend, Frauen und Männer, Alleinstehende und in Familien lebend.

Es handelt sich hier um eine dramatische gesellschaftliche Entwicklung, deren Bedeutung bisher nicht ausreichend erkannt wird.

In keinem gesundheitspolitischen Programm deutscher Parteien ist von Menschen mit Messie-Syndrom die Rede.

Halb- oder Nichtwissen um das Messie-Syndrom ist immer wieder einmal die Basis für die Berichterstattung in den Medien.

Sehr viele Menschen auf der Helferseite reden oder handeln oft wenig hilfreich aufgrund mangelnder Kenntnisse um das Messie-Syndrom.

Da die Betroffenen aufgrund gesellschaftlicher Ächtung im Verborgenen leben, haben sie keine Vertretung und somit keine Stimme in unserem Land.

Das ist auch der Hintergrund dafür, dass die wichtigsten Themen, die in Zusammenhang mit dem Messie-Syndrom stehen, politisch bisher nicht aufgegriffen wurden. Zu diesen gehört vorrangig die Anerkennung des Messie-Syndroms als eigenständige Krankheit. Ohne diese Anerkennung wird es weiterhin viel zu wenig Forschung auf diesem Gebiet geben. Die Forschung ist wiederum die Basis für die Aufnahme des Messie-Syndroms in die Psychologie und Psychotherapie. Bisher steht ca. 2,5 Millionen Betroffenen in Deutschland eine verschwindend geringe Anzahl von Therapeuten gegenüber, die ausreichendes Wissen über das Syndrom haben.

Die Ziele der Messie-Partei in Kurzform:

Anerkennung des Messie-Syndroms als eigenständige Krankheit

Förderung der Forschung bezogen auf das Messie-Syndrom

Schaffung von Beratungsstellen für Betroffene in den Gesundheitsämtern

Aufnahme des Messie-Syndroms in das Studium der Psychologie und in die Ausbildung von Heilpraktikern mit Fachgebiet Psychologie

Förderung der Fortbildung zum Thema Messie-Syndrom aller Menschen, die beruflich mit Messies zu tun haben.

Förderung der Aufklärung der Gesellschaft über das Messie-Syndrom unter anderem durch Vorträge, Buchveröffentlichungen, Radio- und Fernsehberichte und Artikel in Printmedien.

  Bitte unterstützen Sie uns durch Ihre Unterschrift, damit wir an der Europawahl 2019 teilnehmen können. Vielen Dank!

Haupt-Ziele der Messie-Partei

Anerkennung des Messie-Syndroms als eigenständige Krankheit
Förderung der Forschung bezogen auf das Messie-Syndrom
Schaffung von Beratungsstellen für Betroffene in den Gesundheitsämtern
Aufnahme des Messie-Syndroms in das Studium der Psychologie
Förderung der Fortbildung zum Thema Messie-Syndrom
Förderung der Aufklärung der Gesellschaft über das Messie-Syndrom

 Home » Programm